"Weg finden"

Im Hauptwettbewerb geht es darum, auf einer Linie so schnell wie möglich zu folgen. Als besondere Schwierigkeiten sind eine Lücke (in der Linie) und ein Hindernis eingebaut. Die Lücke muss überwunden, das Hindernis umfahren werden.

Am Wettbewerbstags gilt es zudem eine weitere Aufgabe zu lösen, welche ihr erst dann erfahrt ...

Wer darf mitmachen?

  • Schülerinnen und Schüler aus den Jahgangsstufen 5 und 6 dürfen am Hauptwettbewerb teilnehmen.
  • Ein Team darf aus ein bis drei Schülerinnen und Schülern bestehen.

Die Bahn

  • Die Bahn besteht aus 16 Platten, die jeweils 30cm x 30cm groß sind. (Bauanleitung siehe unten)
  • Die Platten sind quadratisch angeordnet.
  • Auf der Bahn sind Linien mit 19mm breitem schwarzen Isolierband geklebt.
  • Ende, Lücke und Hindernis beginnen mit einer roten Markierung. (Farbsensoren werden vorausgesetzt.)
  • Den konkreten Verlauf zeigt das Bild.

Unbenannt

Die Wertung

  • Es gewinnt das Team mit der kürzesten Zeit.
  • Verlässt ein Roboter die Bahn und ist zu erwarten, dass er diese nicht wiederfindet, darf er wieder auf die Bahn gestellt werden. Dafür gibt es 20 Strafsekunden.
  • Ebenfalls 20 Strafsekunden gibt es, wenn die Dose (das Hindernis) verschoben oder umgekippt wurde.

Bauanleitung

  • Die Bahnen bestehen aus 16 Platten von 30cm Kantenlänge mit heller Beschichtung. Bei OBI gibt es preiswert Regalböden von 30cm x 60cm, die vor Ort auch kostenlos geschnitten werden können. Die Bahnen sind dann aber nicht mehr ganz quadratisch, weil ein Schnitt 3-4mm breit ist. Beim Auslegen und Bekleben der Bahn sollte man darauf achten, dass die langen Seiten immer in die gleiche Richtung zeigen.
  • Die Linien verlaufen mittig. Bei einer Kurve beginnt die Abzweigung ca. 9-10cm vom Rand.
  • Auf glattem Untergrund können während der Fahrt die Platten rutschen. Es reicht, diese mit zwei Gurten (2,5m x 30mm) zu umschließen. Man kann auch noch flache Leisten zur Ausrichtung hinzufügen.
  • Es ist unbedingt zu empfehlen, die Regalböden an den nichtbeschichteten Flächen und an den Ecken abzuschleifen. Bei den Ecken reicht es, ein bis zwei Mal mit einer Feile kurz darüber zu fahren, damit die Beschichtung nicht splittert.
  • Ein Regalboden kostet ca. 2,40€, die Gurte kosten pro Stück 3,00€ und Holzleisten sind für weniger als einen Euro pro Meter zu bekommen. Isolierband bekommt man ebenfalls unter zwei Euro, so dass sich Gesamtkosten von ca. 30€ pro Bahn ergeben.
  • Jede Schule, die mit einem oder mehreren Teams am Hauptwettbewerb teilnimmt, bekommt die Materialkosten für eine Bahn in Höhe von 30 Euro erstattet!

Tipps, Tricks und Fragen

  • Es gibt keine Einschränkung bzgl. Hard- und Software!
  • Auch wenn man die Bahnen so legt, dass die kurzen bzw. langen Seiten immer in die gleiche Richtung zeigen, gibt es immer noch Abweichungen. Diese können aber vernachlässigt werden, das Isolierband ist breit genug.
  • Man kann lange bzw. kurze Seiten mit Farbe markieren.
  • Nach den Wettbewerb sollte man die Platten verstauen, das Band aber noch nicht entfernen. Vermutlich werden Teile im nächsten Jahr wieder benötigt.
  • Klebt man rotes Isolierband auf schwarzes, kann selbiges durchscheinen. Evtl. erkennt der Farbsensor dies nicht. Hier kann man zwei oder drei Lagen des Bandes kleben.
  • Der Roboter muss am Ende nicht stehen bleiben, es zählt das Überfahren der Endemarkierung.
  • Man kann auch mit schmalerem Isolierband (z.B. 15mm) testen. Nur auf breiteres Band sollte man sich nicht verlassen.
  • Falls Lichtsensoren rot von schwarz bzw. weiß nicht unterscheiden können, ist es den Teams mit Lichtsensoren erlaubt, in der Nähe der roten Linien schwarze Markierungen zu platzieren. Das kann z.B. ein mit schwarzem Isolierband beklebtes Stück Pappe sein, das einem weiteren Sensor sagt, dass hier eine besondere Stelle ist. Das Team darf diese Markierungen dann vor dem Lauf selbst platzieren.
  • Ein Beispielvideo findet sich unter https://vimeo.com/238063591.
  • Zum Anbringen der Linien lohnt eine Schablone. Damit ist man schneller.